Sonntag, 29. Mai 2016

Rezension - Pandora von Eva Siegmund


Titel: Pandora - Wovon träumst du?
Autor: Eva Siegmund
Verlag: cbt
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 496
ISBN: 978-3-5703-1059-5
Preis: 12,99 €

Quelle des Covers: cbt Verlag



Sophie wächst in relativ einfachen Verhältnissen bei ihrem Vater auf. Als sie ein Schreiben von einem Rechtsanwalt erhält und dieser sie auffordert, sich bei ihm einzufinden, ahnt Sophie noch nichts von ihrer Zwillingsschwester Liz. Die Mädchen erfahren, dass sie nicht nur verwandt, sondern sogar Weisen sind und als Kinder zur Adoption freigegeben wurden. Auch erfahren die beiden wer ihre leiblichen Eltern waren und was damals geschehen ist. Völlig perplex trennen sich die beiden Schwestern erstmal und kehren in ihr "Zuhause" zurück. Auch wenn diese Informationen erstmal ein Schock für die Mädchen sind, möchten sie mehr über ihre Herkunft und die Vergangenheit ihrer leiblichen Eltern erfahren. Dank eines Chips im Kopf ist man sofort im Internet und durch ihre Recherchen erwecken die beiden die Aufmerksamkeit des Sandman. Dieser hat einen perfiden Plan mithilfe eines Überwachungssystems entwickelt, um die Menschen zu kontrollieren. Ihre Suche nach der Wahrheit bringen Sophie und Liz in tödliche Gefahr. Werden sie hinter die Machenschaften des Sandman kommen und so die Wahrheit über Ihre Eltern in Erfahrung bringen?



Eva Siegmund nimmt sich gerade am Anfang etwas Zeit, um uns die beiden Protagonistinnen näher vorzustellen und die Welt in der sie leben kennenzulernen. Die Technik hat sich weiterentwickelt, denn kaum noch ein Mensch läuft mit einem Smartphone oder Tablet herum. Alles wird über einen Chip im Kopf gesteuert. Sei es telefonieren, surfen oder andere für uns alltägliche Dinge, werden darüber getätigt. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Sophie, Liz und einer dritten Person. Wobei der Leser zunächst nicht erfährt, wer diese dritte Person ist. 

Auch Sophie hat einen Chip im Kopf, doch dieser ist auf Grund ihres Standes in der Gesellschaft nur mit einem "werbebasierenden Port" möglich. Dies bedeutet, dass sie nachts in ihren Träumen Werbung für Produkte gezeigt bekommt, was sie am Tag dann zum Kauf animieren soll. Sophie lebt alleine mit ihrem Vater in einfachen Verhältnissen, ist aber auf Ihre Art glücklich. Sophie kam mir zu Beginn zurückhaltend, ja fast schon schüchtern vor. So nach dem Motto, bloß nicht auffallen. Sie hält sich fast schon für eine graue Maus, die weiß, dass sie nicht schön ist. 

Ihre Zwillingsschwester Liz ist genau das Gegenteil von Sophie. Liz weiß, dass sie ist schön, dank ihrer Eltern lebt sie im reichen Teil von Berlin und hat selbstverständlich einen "Premium Port" als Chip. Doch obwohl Liz sich mehr oder weniger alles leisten kann, ist sie nicht eingebildet oder herablassend, was mir gut gefallen hat. Ebenfalls schön zu lesen war, dass beide Schwestern sich nicht nur gut verstanden haben, sondern sogar voneinander profitieren konnten. So wurde Sophie durch Liz Umgang immer selbstbewusster und traute sich mehr zu. Was mir sehr gut gefallen hat.

Ebenfalls für etwas mehr Selbstvertrauen sorgt Sash, ein Hacker, der den beiden Mädels auf der Suche nach der Wahrheit hilft. Dabei entwickelt sich zwischen Sophie und Sash eine Liebesgeschichte, die schön zu lesen war, aber sich nicht störend auf die Handlung auswirkte.

Der Sandman, unser Bösewicht, in dieser Geschichte ist ein sehr gemeiner, hinterhältiger und über Leichen gehender Mensch. Er versucht mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, das "Projekt" in die Tat umzusetzen. Koste es, was es wolle! 



Ich muss gestehen, dass ich ein kleiner Technikfreak bin und daher immer neugierig bin, was es so Neues gibt bzw. möglich ist. Daher war mir von Anfang an klar, als ich den Klappentext las, dass ich dieses Buch lesen muss. Allerdings finde ich die Vorstellung mittels Chips im Kopf permanent online zu sein und möglicherweise überwacht zu werden, schon recht heftig und gruselig. Ich möchte schon noch Herr über meine Gedanken sein und selbst entscheiden, ob ich online bin!

Die Geschichte beginnt zwar ruhig, was völlig in Ordnung war, nimmt mit zunehmender Dauer immer mehr an Fahrt und Spannung auf und gipfelt in einem wahren Nervenkitzel. Dabei ist der Schreibstil von Eva Siegmund sehr angenehm und gut zu lesen. Die Geschichte konnte mich gut unterhalten und die Ausarbeitung der Charaktere empfand ich als gelungen. Daher vergebe ich sehr gute 4 Nosinggläser!

Dies war auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Ihr Debütroman "Lúm - Zwei wie Licht und Dunkel" steht schon länger auf meiner WuLi und ich denke, dass dieser bald bei mir einziehen wird.

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Mich würde interessieren, wie Ihr zu diesem Thema "Chip" und seinen Möglichkeiten wie in dieser Geschichte beschrieben steht.  Also wie schaut es bei euch aus?

Ich bin auf eure Meinung zum Buch und zu meiner Frage gespannt.


Kommentare:

  1. Huhu Lieblings-Uwe,

    Lum steht auch schon seit Ewigkeiten auf meine Wuli :-)
    Aber nun zum Buch :-D Ich finde der Sandman klingt nach einem Bösewicht nach meinem Geschmack. Ich mag ja solche Ekelpakete, die es einem leicht machen sie zu hassen :-D

    Liebe Grüße und dicke Umarmung
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lieblings-Sandra <3,

      schön, dass "Lum" auch auf deiner WuLi steht :)

      Das dir der Sandman gefallen könnte, glaube ich schon, wenn du auf sollche Bösewichte stehst ;) Wünsche dir viel Spaß mit dem Buch.

      Liebe Grüße und dicke Umarmung zurück :*
      Uwe

      Löschen
  2. Ohhh eine Zukunftsstory mit viel Hightech. Da ich gerne Science Fiction lese, ist das glaube ich genau nach meinem Geschmack. :)

    Hey Uwe ;)

    Ich warte ja schon ein paar Tage auf diese Rezi von dir und es hat sich gelohnt. Toll geschrieben. Jetzt hast du mir richtig Lust drauf gemacht. Ich kann es zwar nicht sofort zur Hand nehmen - du kennst das ja mim SuB - aber in diesem Jahr wird es noch bei mir einziehen. Ganz sicher.
    Bis jetzt kenne ich noch keine Geschichte mit diesem Thema. Eine Abwechslung tut immer mal gut.

    Danke für deinen Tipp und deine tolle Meinung. Ich bin sehr gespannt. :)

    LG Sasija aus der Tardis <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sasija,

      das Buch müsste von der Thematik her auf jeden Fall etwas für dich sein. Es freut mich, dass dir meine Rezi gefallen hat und du Lust auf das Buch bekommen hast. Bin gespannt, wie es dir gefallen wird.

      Drück dich und liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen lieber Uwe,

    ich glaube von dieser Internet Chip im Kopf Idee schon mal in einem anderen Buch oder Film gehört zu haben. Die Vorstellung so etwas in meinem Kopf zu haben, finde ich scheußlich. Wie du möchte ich schon Herr/in meiner Gedanken bleiben.
    Das Buch spielt in Berlin? Ich lese ja prinzipiell gerne Bücher über diese Stadt. ;) Momentan ist mein Buchhunger nach neuen nur nicht so groß.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Cindy,

      ja, die Idee mit dem Chip gab es glaube ich mal in einem Film (komme aber nicht mehr auf den Titel). Oh ja, die Vorstellung finde ich schon heavy und da sind wir uns mal wieder einig :)

      Woran das wohl liegen mag, dass du gerne Bücher über Berin liest ;) ;)

      Nach deinen ganzen Neuzugängen kann ich das verstehen, dass du momentan nicht so einen Bedarf nach weiteren Büchern hast.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Huhu Uwe,

    bei dem Prinzessinnen-Cover hatte ich unter "Pandora" immer etwas anderes erwartet. Das kommt davon, wenn man sich nie die Mühe macht, den Klappentext zu lesen. XD
    Die Handlung hört sich im Grundsatz interessant an, aber so richtig überzeugen tut sie mich gerade noch nicht. Ich glaube, das liegt immer noch daran, dass ich das Cover unpassend finde... >.>

    Ich könnte mir auf jeden Fall überhaupt nicht vorstellen, einen Chip im Kopf zu haben, mit dem ich immer Online bin. Und nachts auch noch Werbung träumen? Oh je.. :/ Ich bin ja so schon kein großer Fan vom ständigen Online- und Erreichbarsein und Werbung schalte ich immer weg. Ne, das wäre echt nichts für mich. :D

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alica,

      hihi so ging es mir am Anfang mit dem Cover auch, bis ich mir den Klappentext durchgelesen hatte. Ich finde, dass das Cover ganz gut zur Geschichte passt (möchte aber nix verraten) und vielleicht kannst du es irgendwo günstig bekommen.

      Bei dem Chip und dem Online sein denken wir auch gleich :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Hallo Uwe,

    seit kurzem steht das Buch auf meiner Wunschliste und die Blogtour hatte ich auch gespannt verfolgt. Die Vorstellung einen Chip im Kopf zu haben, ist für mich schrecklich. Das ist irgendwie das letzte Stück Privatsphäre, das ich mir erhalten möchte. Ich wäre in der Geschichte dann wohl einer der "altmodischen, paranoiden". *g*

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi,

      ich kann dir nur zustimmen, alleine die Vorstellung löst bei mir schon eine Gänsehaut aus. Irgendwo gibt es auch Grenzen. Stichwort Privatsphäre finde ich in diesem Zusammenhang sehr gut und ist für jeden von uns wichtig!!

      Bin gespannt, wie dir die Geschichte gefallen wird.

      Liebe Grüße
      Uwe

      Löschen
  7. Das Buch klingt wirklich gut. Ich bleibe schon seit einiger Zeit an diesem Cover hängen und nach dem Klapptext und deiner Rezi, kommt es definitiv auf meine WuLi.

    LG Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doreen,

      wenn du schon auf Grund des Covers ständig hängen bleibst und dich die Meinungen ebenfalls überzeugen konnten, dann denke ich, du solltest es bald lesen.

      Und wenn meine Meinung dazu beigetragen hat, dass es auf deiner WuLi gelandet ist, freut mich das natürlich :)

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen