Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension - Wonder Woman. Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo

Titel: Wonder Woman. Kriegerin der Amazonen
Übersetzerin: Anja Galic
Verlag: dtv
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 448
ISBN: 978-3-423-76197-0
Preis: 18,95 €

Quelle des Covers: dtv Verlag

"Man tritt nicht zu einem Wettkampf an, um zu verlieren" 
(Seite 9) 
Diesen Satz musste Diana von ihrer Mutter Hippolyta hören, als sie zu einem Wettstreit unter den Kriegerinnen antritt. Als geborene Tochter der Amazonenkönigin wird von Diana nicht mehr als ein Sieg erwartet. Und Diana hat auch schon einen Plan, wie ihr dieser gelingen wird. Kurz nach dem Start, ihr Weg führt sie an der Steilküste der Insel entlang, sieht Diana plötzlich am Horizont ein Schiff untergehen. Unschlüssig bleibt sie stehen und überlegt, ob sie den Menschen zur Hilfe eilen soll. Dank eines Zaubers ist die Insel für die normale Welt unsichtbar und eigentlich sollte Diana sich nicht einmischen. Doch ihre Hilfsbereitschaft macht ihr einen Strich durch die Rechnung und so springt sie von der Klippe und schwimmt zu dem havarierten Schiff, um dort nach Überlebenden zu suchen.

Als sie dort ankommt, sieht sie, wie ein Mädchen gerade untergeht. Kurzer Hand taucht Diana nach ihr und kehrt mit Alia, so ihr Name, an den Strand zurück. Damit niemand den Teenager findet, versteckt Diana sie. Ihre Gedanken rasen, denn bisher hat kaum ein Mensch die Insel betreten. Sollte ihr Verrat entdeckt werden, so droht Diana die Verbannung von der Insel und ein ewiges Leben in der Menschenwelt.

In sich gekehrt und schuldbewusst läuft Diana ins Dorf zurück und muss erkennen, dass das Rennen schon längst vorbei und sie die Letzte ist. Scham, Wut und Verzweiflung ringen in ihr und auch ihre Mutter ist mehr als enttäuscht von ihrer Tochter. Nach dem Abendessen bricht plötzlich Maeve, Dianas beste Freundin, zusammen und die Erde beginnt zu beben. Was hat das Ganze zu bedeuten? 

Diana schwant böses und sie entschließt sich vor allen anderen das Orakel zu befragen. Dort erfährt sie, dass dies die Folgen ihres Eingreifens in Bezug auf Alia sind. Noch Besorgnis erregender ist jedoch die Tatsache, dass es Alias Bestimmung ist, die ganze Welt in einen Krieg zu stürzen, der auch die Amazonen selbst mit einschließt. Dianas einziger Ausweg ist es, gemeinsam mit Alia in die Menschenwelt zu reisen, um die bevorstehende Katastrophe zu verhindern.

Auf ihrem Weg dorthin wird sie mit vielen Gefahren konfrontiert, die sie so bisher nicht kannte.



Zwar war ich neugierig auf Wonder Woman. Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo (dtv Verlag), ging aber mit einer gewissen Skepsis an das Buch heran. Denn leider konnte mich der Schreibstil der Autorin bisher noch nicht wirklich begeistern. Zum Glück war diese jedoch unbegründet. Denn die Story wartet mit einer sehr interessanten und spannenden Handlung auf und besticht durch eine willensstarke Protagonistin, die niemals aufgibt und bereit ist alles zu opfern, um ihr Ziel zu erreichen.

Diana ist eine geborene Amazone und sie hat es nicht gerade leicht unter ihresgleichen. Zum einen ist da der Druck durch ihre Mutter und zum anderen ihren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Auf Grund von Selbstzweifel sowie der Tatsache, dass sie einmal Königin der Amazonen sein wird, droht Diana fast zu zerbrechen. Als sie Alia rettet, spürt sie, dass ihr eine noch viel größere Aufgabe bevor steht. Diana gefiel mir, da sie Mut, Stärke, Willenskraft und Kampfgeist besitzt und niemals aufgibt. Ich empfand sie als sehr sympathisch und erfrischend.

Alia, ist die Tochter reicher Eltern, die sie leider früh verloren hat. Da ihr Bruder Jason, sie vor allem beschützen und am liebsten einsperren möchte, floh sie aus New York, um wenigstens einmal frei zu sein und durchatmen zu können. Alia umgibt gewissermaßen eine dunkle Aura und in ihrem Beisein bricht immer wieder Streit unter den Menschen aus. Erst durch das Zusammentreffen mit Diana wird ihr dieser Umstand so richtig bewusst. Während Diana Alia von der Wichtigkeit der Reise nach Griechenland zu überzeugen versucht, möchte Alia mit dem Ganzen zunächst nichts zu tun haben. Auch wenn mir Alia am Anfang wie ein typisch verwöhnter reicher Teenager vorkam, so entwickelte sie sich im weiteren Verlauf der Handlung doch zu einem sehr interessanten Charakter.

Jason dagegen war mir von Anfang an nicht wirklich sympathisch. Die Tatsache, dass er gut aussieht, dies auch zu nutzen weiß und auch seine ständige Bevormundung gegenüber Alia, machten es mir fast unmöglich ihn zu mögen. Auch traute ich ihm nicht wirklich oder sollte ich mich in ihm getäuscht haben? Was steckt hinter seiner Besorgnis um Alia?

Ein weiterer Charakter, der mir gut gefiel, ist Nim. Ihr trockener Humor und ihre unerschütterliche Freundschaft zu Alia mochte ich. So steht sie Alia in allen Lebenslagen bei und ist ein richtiger Fels in der Brandung. Genau so muss eine Freundschaft sein. Unerschütterlich und tief!
"In der Welt der Sterblichen ist mein Volk der Stoff für Mythen. Für Legenden und Artefakte."
(Seite 203)
Geschickt verwebt die Autorin unsere Gegenwart mit den der Göttern, Mythen und Legenden aus der griechischen Geschichte. Zu keinem Zeitpunkt empfand ich die Handlung als langatmig oder zu geschichtsträchtig. Die Story bleibt konsequent spannend und fesselt den Leser regelrecht an die Seiten.


Dank einer sehr interessanten und spannenden Handlung, einer willensstarken Protagonistin und sehr viel Action konnte mich Wonder Woman. Kriegerin der Amazonen von Leigh Bardugo (dtv Verlag) absolut in seinen Bann ziehen.

Gebannt verfolgte ich die Geschehnisse um Diana und Alia, litt und fieberte mit ihnen und hoffte, dass sich alles zum Guten wenden würde. Wer auf Helden, Verfolgungsjagden und jede Menge Kampfsszenen steht, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen - 4,5 von 5 Nosinggläser.



 
Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare:

  1. Hey Lieblings-Uwe, <3

    schön das dir dieses Buch besser gefallen hat als die Krähen, wobei ich mir auch sicher wäre, dass dich der zweite Teil der Krähen besser unterhalten würde.
    Und die Grischa Trilogie ist sowieso genial, die musst du irgendwann unbedingt mal lesen!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

      ja, das finde ich auch ;)

      Ich habe mich mittlerweile dazu entschlossen "Das Lied der Krähen" nicht weiterzulesen, obwohl die Autorin mich in "Wonder Woman" mit ihrem Schreibstil einnehmen konnte. Und ich denke, dass ich die "Grischa" Trilogie auch nicht lesen werde.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
    2. Neeeein, Uwe!!! Das kannst du meinem armen Grischa-Fanherz nicht antun!!!! :-D ;-)

      Löschen
  2. Huhu Schnuffi, <3

    *hach* ja, wir sind uns echt wieder sehr einig, was natürlich toll ist. Superheldengeschichten sind auch einfach mega :) Auf die nächste 3 Bücher freue ich mich auch schon extrem, die können nur gut sein.

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Prinzessin <3,

      oh ja, das sind wir und das gefällt mir ^^ Absolut, da kann ich dir nur zustimmen (siehe Supergirl, gell)

      Auch ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren superheldengeschichten.

      Drück dich, Küsschen,
      Uwe

      Löschen
  3. Hi Uwe,

    ich habe nun auch endlich die ersten Seiten gelesen und fand diese schon recht spannend, kann aber noch nicht sooo viel sagen. Ich hoffe, dass es mich genau so begeistert wie dich!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree,

      es freut mich, dass dir die ersten Seiten bereits gefallen und ich bin schon sehr auf deine Meinung gespannt. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß mit Diana, Nim und den Anderen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  4. Hallo Uwe,

    ich weiß auch nicht. Gefühlt jedem gefällt das Buch und ich bin einfach nicht richtig reingekommen. Ich habe es wirklich versucht, aber der Funke ist einfach nicht richtig übergesprungen. Zum Mäuse melken. ^^°
    Aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat. *g*

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Toni,

      das ist ja blöd, dass du nicht in die Geschichte rein gekommen bist :(

      Vielleicht versuchst du es nochmal mit ein wenig Abstand? Ich drücke dir die Daumen.

      Danke dir und liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  5. Hallo Uwe,
    da wir ja beide einen nicht so guten Start mit der Autorin hatten, war es mir sehr wichtig, deine Meinung zu diesem Buch zu hören. Ich freue mich wirklich sehr, dass dir diese Geschichte so unglaublich gut gefallen hat.Wie du ja weißt, wollte ich auch noch ein weiteres Werk der Autorin ausprobieren. Du hast mir Wonder Woman gerade erneut richtig "schmackhaft" gemacht. Ich muss sagen, dass ich bei deinen Worten über Jason gerade dachte: Na, ist das wohl der Bad Boy der Geschichte? Du weißt ja, dass ich Bad Boys sehr gerne in Büchern mag.Überhaupt klingen die Charaktere allesamt sehr interessant und richtig gut.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      oh ja, da sagst/schreibst du was *lach* Der Start war mehr als holprig, daher bin ich sehr glücklich, dass mir Wonder Woman richtig gut gefallen hat. Du solltest der Autorin wirklich noch eine Chance geben und ich bin gespannt, ob dir der "Bad Boy" wirklich gefallen wird ;)

      Ich bin gespannt, ob und wann das Buch bei dir einziehen wird und würde mich freuen, wenn wir uns danach darüber austauschen könnten.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  6. Huhu mein lieber Uwe <3

    ahh da ist ja deine Rezi endlich ^^ zu diesem Buch scheint es bisher nur positive Meinungen zu geben :D Fast ein richtier Hype. Ich sehe dem Buch irgendwie ja doch noch mit einer Skepsis entgegen. Aber nicht wie bei dir, sondern eher, weil ich nicht weiß, ob die Thematik meins sein könnte, bin jetzt nicht so der Fan von Superhelden. Keine Ahnung warum, aber irgendwie ist das so.

    Trotz allem hast du mich gerade, nicht nur mit deiner Rezi, sondern auch mit deinen Empfindungen beim Lesen neugierig gemacht. Aber ich weiß immer noch nicht. Also ich könnte es mir schon vorstellen, dass es mir gefällt, aber irgendwas stört mich da noch. Vielleicht ändere ich meine Meinung ja noch.

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cata <3,

      Superhelden ziehen immer *lach* und ja, irgendwie ist es ein kleiner Hype. Ein wenig habe ich dir ja schon von diesem Buch erzählt und ich kann mir schon vorstellen, dass es dir gefallen würde.

      Ich bin gespannt, wie du dich entscheiden wirst.

      Liebe Grüße, drück dich,
      Uwe

      Löschen
  7. Hallo Uwe,
    Nim hat mir mit ihrer Art auch sehr gut gefallen. Und auch die Freundschaft zwischen den beiden, aber auch die von Diana und Alia. Allgemein hat mir dieser Fokus auf das Thema Freundschaft sehr gefallen.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      freut mich, dass wir einig sind, was Nim angeht :) Die Freundschaft zwischen Diana und Alia hat mir auch gut gefallen und ja, da kann ich dir nur zustimmen.

      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen